Tatami Bett

Da der fernöstliche Einrichtungsstil in unseren Breitengraden immer beliebter wird, erlangen vor allem traditionell japanische Gegenstände und Möbel immer mehr an Bedeutung. Ein gutes Beispiel dafür ist Tatami, eine typisch japanische Matte die im Wohnbereich unterschiedlich zum Einsatz kommen kann, aber auch im Wettkampfsport verwendet wird.




Tatami Bett als ursprünglichste Liegestatt in Japan

Die Matte aus Reisstroh wird im fernöstlichen Wohnberich in den sogenannten Washitsus aufgelegt und dient als Fußboden. Jeweils am Abend wird auf dieser Grundlage der Futon ausgebreitet und dieser somit zur Schlafstatt umfunktioniert. Weil die Tatami Matte durch die empfindliche Oberflä-che sehr sorgsam zu behandeln ist, darf sie nur barfuß oder höchstens mit Socken betreten werden. Hergestellt wird so ein Tatami Bett durch fix verankerte und gebundene Reisstrohkerne, auf der die Binsenmatte liegt und durch Baumwollbänder, die seitlich angenäht werden, fixiert wird. Wenn die Matte neu ist, hat sie einen grünlichen Farbton an der Oberfläche, der sich im Lauf der Zeit gelb-bräunlich verfärbt. Für modern gestaltete Wohnbereiche kann der Tatami auch diverse andere ge-deckte Farbtöne aufweisen.

Unterschiedliche Größen bestimmen die Anordnung des Tatami

In Japan hatte die Matte ursprünglich die exakten Maße von 5,5 cm Dicke und einem Ken Breite, wobei sich diese Maßeinheit zwischen 1,55 und 1,91 m je nach Region unterscheidet. Hierzulande gibt es die Matte in nahezu allen Größen.

Vor allem in fernöstlichen Kampfsportarten wie Judo, Jitsu oder Jiu kommt die Tatami Matte zum Einsatz. Sie dient als Abfederung bei Stürzen oder speziellen Wurftechniken. Mit einer ein Mal ein Meter großen Fläche die rot oder grün gefärbt ist, ist die Matte ein hervorragender Untergrund zur Kampfausübung.

Da das Material der Tatami Matte sehr gute Wärme- und Schalldämpfung aufweist, kann sie in allen Räumen einer modernen europäischen Wohnung Verwendung finden. Auch Ordinationsräume, die Ruhe ausstrahlen sollen und zu Meditationszwecken verwendet werden, sind mit einem Tatami perfekt ausgestattet. Gerade die japanische Gestaltung von Innenräumen ist ein Garant für das Empfinden von Stile und Gleichklang. Durch die gleichmäßige Oberflächenstruktur und eine belastbare Füllung ist der Tatami als Untergrund für einen Futon oder als Lauffläche für schuhfreie Nutzung bestens geeignet. Durch die Verbindungselemente, die die einzelnen Matten aufweisen, kann auch eine größere Fläche Boden damit bedeckt werden. Je nach Höhe der Matte, die zwischen 4,5 und 13 cm liegt, ergibt sich die optimale Verwendungsart für den Wohnbereich und das Schlafzimmer. Durch die Wahl bunter Einfassbänder kann das Raumdesign harmonisch aufeinander abgestimmt werden und durch die passenden Accessoires komplettiert werden. Die klassischen japanischen Farben Weiß, Rot und Schwarz , die sich in der Wandgestaltung und in edlen Möbeln wiederfinden, lassen einen perfekten Wohneindruck entstehen.